Geschichte

Alfred René Goering eröffnete 1954 im Rückgebäude der Giselastraße 7 seine Werkstatt, in welcher er sich, zunächst neben der Ausführung von Aufträgen gestalterischer Art, der Restaurierung hochwertiger Möbel und Holzobjekte widmete.

Der Erfolg führte bald zum Ausbau der Werkstätten. Bestrebt, sein Wissen im Bereich der Restaurierung nicht allein zu erweitern, sondern es vor allem weiterzugeben, etablierte er in seiner Werkstatt 1963 eine der ersten geregelten Praktikantenausbildungen.

Ein systematischer Ausbildungsweg in seinem Beruf sollte nicht nur das Wissen um alte Fertigungstechniken, fachgerechte Schadensbehebung bzw. Konservierung fördern, sondern damit auch die zusätzliche Beschädigung der Objekte durch allzu eifrige Renovateure verhindern.

1982 erfolgte die Gründung des Instituts für angewandte Restaurierung als gemeinnütziger Verein, der den seit 1963 bestehenden Ausbildungsablauf übernahm.

In mehrjähriger Arbeit war ein Ausbildungskonzept erarbeitet worden, welches theoretische Grundlagenvermittlung bei gleichzeitiger praktischer Übung und Anleitung beinhaltete.

Eigene, sehr gut ausgestattete Werkstätten waren dafür bereits vorhanden, während für den Theorie-Unterricht nach und nach eigene Räume für Unterricht, Mikroskopie, Objektanalytik, Fotografie und Computerarbeit sowie ein Labor eingerichtet wurden. Später kam noch eine komplett ausgestattete Metallwerkstatt hinzu.

Alfred René Goering legte erstmals nach den Grundsätzen der praktischen Denkmalpflege die Ausbildungsziele und Lehrinhalte auf wissenschaftlicher Basis in einem 3-jährigen Ausbildungsplan fest und verließ damit das übliche Verfahren, Anwärter des Restauratorenberufes als Praktikanten eine Art Fortbildung im Handwerk absolvieren zu lassen. Damit war ein Ausbildungsgang geschaffen, für den es kein Vorbild gab und der in der gesamten Bundesrepublik Deutschland einzigartig geblieben ist.

Mit Hilfe des gemeinnützigen A.R. Goering Instituts und auf Grundlage des bestehenden Ausbildungsplans wurde 1984 die staatlich genehmigte Fachschule Goering Privat-Institut e.V. für Restauratorenausbildung, Fachbereich Möbel + Holzobjekte eingerichtet.

Bereits 1987 erfolgte die staatliche Anerkennung durch das bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus. Das A.R. Goering Institut e.V. ist Träger der staatlich anerkannten Fachakademie zur Ausbildung von Restauratoren für Möbel und Holzobjekte in ihrer heutigen Form, an welcher die Absolventen nach dreijähriger Studienzeit die Berufsbezeichnung „Staatlich geprüfte(r) Restaurator(in)“ erwerben.

weiterführende Links: